Große Emotionen und Begeisterung bei der RoboNight 2013

 

Saarbrücken, 25. November 2013. Bereits zum elften Mal in Folge konnten Schülerinnen und Schüler bei der T-Systems htw saar RoboNight in Saarbrücken ihre technische Kreativität unter Beweis stellen. Die Teams haben einen Roboter selbst gebaut und programmiert, der am Abend drei Aufgaben meistern musste. Rund 350 Zuschauer, darunter Lehrer(innen) und Eltern, verfolgten am 23. November 2013 den Wettbewerb mit großer Begeisterung.

Grund zur Freude hatte insbesondere das Team „Disfunction“ des Von der Leyen-Gymnasiums Blieskastel. Enno Carstensen, Leonard und Niklas Jung haben einen Roboter gebaut und programmiert, der die Aufgaben am besten löste. Mit 288 von 290 möglichen Punkten sicherte sich das Team Platz 1. Den zweiten Platz belegte das Team J3 der Saarbrücker Willi-Graf-Realschule. Platz drei eroberte das Team „Roboboter“ der Graf-Anton-Schule in Wadern. Den Kreativpreis des VDE Saar erhielt das „RoboAlpha“-Team des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, Lebach. Der Preis für intelligente mechanische Lösungen, gestiftet vom VDI Saarland, wurde dem Team „Betarex“ des Von der Leyen-Gymnasiums, Blieskastel, verliehen.

Das Team MGSMP von der Montessori Gesamtschule Saarbrücken bekam den Anerkennungspreis des Fraunhofer Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS). Ihr Roboter hatte alle Aufgaben besonders sauber gelöst; 7 Sekunden war der Roboter bei der letzten Aufgabe zu langsam, so dass sie mit 266 Punkten den dritten Platz nur knapp um 2 Punkte verpassten. Voller Optimismus versprach Maxi Danner am Abend: „Wir haben alle Aufgaben gelöst, das war unser Ziel. Nächstes Jahr arbeiten wir noch an der Zeit.“

Auch die anderen Teams zeigten herausragende Leistungen: Insgesamt hatten sich 12 von 33 Teams für das Finale der RoboNight qualifiziert. Darunter auch Teams, die bereits in den Jahren zuvor teilgenommen hatten. Seit September 2013 hatten die Teams den Umgang mit den Lego Mindstorms-Systemen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern in Workshops an der htw saar erlernt. Die Vorentscheidungen eingerechnet, nahmen 140 Schülerinnen und Schüler an dem Wettbewerb teil. Wie groß das Interesse der Schülerinnen und Schüler ist, zeigt die ansteigende Teilnehmerzahl: Dieses Jahr wurde erneut ein Rekord aufgestellt. Sehr zur Freude der Initiatoren T-Systems, der Großkundensparte der Deutschen Telekom, und der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar). Denn der Wettbewerb hat zum Ziel, möglichst viele talentierte Schülerinnen und Schüler für ein Hochschulstudium oder eine vorgelagerte Berufsausbildung im IT-Bereich zu begeistern.

Die Deutsche Telekom setzt sich als größter Arbeitgeber in der Kommunikations- und Informationstechnik im Saarland mit viel Engagement für den Nachwuchs im Land ein. „Das technische Verständnis, das die Schülerinnen und Schüler mitbringen, sowie die kreative Herangehensweise der Jugendlichen begeistert mich sehr. Hinter jedem Team stecken viele kluge Köpfe, die mit viel Freude und Enthusiasmus ihre Projekte verfolgen. Solche Talente wollen wir fördern. Denn sie sind es, die die Innovationen von morgen schaffen und damit unser alltägliches Leben einfacher und sicherer gestalten – beispielsweise im medizinischen Bereich, wo Roboter zukünftig unter anderem als Pflege- oder Assistenzroboter zum Einsatz kommen sollen“, sagt Dr. Ferri Abolhassan, Geschäftsführer der T-Systems International GmbH.

Auch Prof. Dr. Wolrad Rommel, Rektor der htw saar, ist erfreut über das große Interesse der Schülerinnen und Schüler an technischen Themen: „Der Wettbewerb vermittelt den Jugendlichen einen wertvollen Einblick in die Welt der Technologie. Sie können erste Erfahrungen mit Mechanik, Sensorik, Konstruktion und Programmierung machen und entdecken, welche Möglichkeiten diese Bereiche bieten. Wir hoffen sehr, dass wir diese Talente später als Studierende an der htw saar begrüßen können.“ Besonders schön zu sehen ist, dass ein solcher Wettbewerb längst keine reine Jungen-Domäne mehr ist – auch ein Mädchen-Team war im Finale mit von der Partie.

Folgende Teams waren bei der RoboNight 2013 dabei:

Geschwister-Scholl-Gymnasium, Lebach
GSG-Girls: Vivienne Augustin, Jasmin Kipper und Marie Schröder
RoboAlpha: Yanick Prianon und Benjamin Meyer

Willi-Graf-Realschule, Saarbrücken
J3: Justin Irsch, Jonas Petri und Jana Petri

Warndt-Gymnasium, Völklingen
Robotic SPM: Pablo Tabellion, Manuel Heß und Silas Stock
Cloud 9: Fabian Engels und Jonas Schäfer

Graf-Anton-Schule, Wadern
The Big NXT Theorie: Ann-Christin Palm, Timo Schwarz und Manuel Dorscheid
Roboboter: Krischan Ludwig und Matthias Ludwig

Otto-Hahn-Gymnasium, Saarbrücken
Robotec: Niklas Kraus, Ahash Thayaparan, Sam Afrazeh und Robert Maywald

Albert-Einstein-Gymnasium, Völklingen
E-BOTS: Niklas Nilius, Leonard Butz, Jonathan Butz und Maximilian Bessrich

Von der Leyen-Gymnasium, Blieskastel
Betarex: Philipp Allweyer, Mika Schieffer, Robin Geörg und Jens Waltemathe
Disfunction: Enno Carstensen, Niklas Jung und Leonard Jung

Montessori-Gesamtschule, Saarbrücken
MGSMP: Maxi Danner und Philipp Lensch

Hochschule für
Technik und Wirtschaft
des Saarlandes

University of
Applied Sciences

Kontakt

Hochschule für Technik und Wirtschaft
des Saarlandes
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken

Telefon: (0681) 58 67 - 0
Telefax: (0681) 58 67 - 122
E-Mail: info@htwsaar.de

Aufsichtsbehörde:
Staatskanzlei des Saarlandes

Folge uns