Dokumenttext

DFH verleiht Exzellenz-Preis an HTW-Studenten

Am 26. November 2010 wurden in Straßburg die mit jeweils 1.500 € dotierten Exzellenzpreise der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH)/Université franco-allemande (UFA) für die besten Absolventinnen und Absolventen der integrierten bi- und trinationalen DFH-Studiengänge verliehen. Mit Christophe Beck zeichnet die DFH bereits zum zweiten Mal im neunjährigen Bestehen des Preises einen Studenten des Deutsch-Französischen Hochschulinstitutes (DFHI) der HTW aus (2008 hat Annegret Classen den Exzellenzpreis erhalten).

Mit dem Exzellenzpreis, vom Club des Affaires Saar-Lorraine initiiert, werden Absolventen/innen aus DFH/UFA-geförderten Studiengängen ausgezeichnet, die ihre fachliche und interkulturelle Leistungsfähigkeit durch hervorragende Studienabschlüsse oder besondere Verdienste bewiesen haben.

Christophe Beck hat nach seinem Abitur am Deutsch-Französischen Gymnasium in Saarbrücken zum Wintersemester 2004/2005 den Diplom-Studiengang Maschinenbau am Deutsch-Französischen Hochschul-Institut (DFHI)/Institut Supérieur Fanco- Allemand de Technique et d'Économie (ISFATES) aufgenommen. Er hat während der vier Studienjahre, die im Wechsel an der Université Paul Verlaine in Metz und an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) in Saarbrücken stattfinden, immer sehr gute Leistungen erbracht, sodass er sieben von acht Semestern als Jahrgangsbester abschließen konnte. Bei der ZF Passau GmbH hat Beck nicht nur seine praktische Studienphase verbracht, sondern auch seine Diplomarbeit erstellt. Seine Betreuer bescheinigten ihm durchweg herausragende Leistungen. Auch seine ausgeprägte Fähigkeit zur Integration in Teams und Arbeitsgruppen fiel sehr positiv auf.

Das Diplom in der Tasche, hat Beck zum Wintersemester 2008/2009 direkt die damals neue Möglichkeit eines vollintegrierten Master-Studiengangs Maschinenbau am DFHI/ISFATES wahrgenommen. Auch hier waren seine Leistungen ausgezeichnet. Die Praxisphase und Master-Thesis wurden bei der Firma Husky in Luxembourg absolviert. Beck hat den viersemestrig organisierten Master-Studiengang in drei Semestern absolviert, so dass ihm vor dem Beginn seines Berufslebens Mitte Oktober diesen Jahres noch Zeit für ein fünfmonatiges Praktikum bei der ZF Services North America in Vernon Hills (USA) blieb. Damit hat er seine perfekte Zweisprachigkeit, bedingt durch seine Schulzeit in Saarbrücken und sein familiäres französisches Umfeld, um hervorragende Englisch-Kenntnisse erweitern können. Trümpfe, von denen er täglich in seinem beruflichen Umfeld profitieren wird.

Seit Mitte Oktober 2010 ist Christophe Beck als Projektingenieur in der Forschung- und Entwicklungsabteilung Mitglied eines multinationalen Teams in einem international tätigen Unternehmens in Luxemburg fest angestellt.

Christophe Beck hat im Studium vorbildliches Engagement und Zielstrebigkeit gezeigt. Sein freundliches, positives und aufgeschlossenes Wesen machte es für seine Professorinnen und Professoren, seine Betreuer und seine Kommilitoninnen und Kommilitonen zum Vergnügen, ihn auf seinem Weg ein Stück begleiten zu können. Das DFHI freut sich sehr, dass die Leistungen von Christophe Beck durch die Verleihung des Exzellenz-Preises eine angemessene Würdigung finden.

preisträger

Preisträger des DFH-Exzellenzpreises 2010. Christophe Beck ist der zweite von links in der ersten Reihe.

Hintergrund
Der Prix d'Excellence / Exzellenzpreis
Die Exzellenzpreise wurden auf Initiative von Jacques Renard (Club des Affaires Sarre-Lorraine) und der DFH im Jahr 2002 ins Leben gerufen. Sie belohnen die besten Absolventinnen und Absolventen der DFH für ihre herausragenden fachlichen und interkulturellen Kompetenzen. Jeder Preis wird durch ein Unternehmen in Höhe von 1.500 Euro gesponsert.


Die DFH/UFA
Die Deutsch-Französische Hochschule ist eine internationale Einrichtung und wurde 1997 anlässlich des deutsch-französischen Gipfels von Weimar gegründet. Die DFH ist ein Netzwerk von über 180 Hochschuleinrichtungen aus Deutschland und Frankreich, die insgesamt rund 130 integrierte binationale und trinationale Studiengänge mit jährlich ca. 4.900 Studierenden anbieten. Ziel der DFH ist die Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich in den Bereichen Hochschule, Forschung und Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Webseite der DFH


DFHI/ISFATES
Die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) und die Université Paul Verlaine in Metz bieten seit 1978 gemeinsam deutsch-französische Studiengänge an, die im Rahmen des Deutsch-Französischen Hochschulinstituts (DFHI/ISFATES) organisiert werden.
Die voll integrierten deutsch-französischen Studiengänge werden in folgenden Fachrichtungen angeboten:
Betriebswirtschaft, Logistik, Informatik, Elektrotechnik, Europäisches Baumanagement (trinational in Kooperation mit der Universität Luxemburg) und Maschinenbau.

Ziel der deutsch-französischen Studiengänge ist die Vorbereitung auf eine international ausgerichtete berufliche Tätigkeit. Durch die Vielzahl der grenzüberschreitenden Wirtschaftsbeziehungen ist ein mehrnationales Ausbildungsprofil, wie es das DFHI/ISFATES vermittelt, zunehmend gefragt. Die Erfahrung zeigt, dass zahlreiche Unternehmen mit Aktivitäten im deutsch-französischen Wirtschaftsraum und weit darüber hinaus neben der Fachkompetenz die Fremdsprachenkenntnisse und interkulturelle Kompetenz der Absolventinnen und Absolventen des DFHI/ISFATES schätzen. Die Arbeitsmarktchancen hinsichtlich des Stellenangebots und der beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten erweisen sich als ausgezeichnet.

Webseite des DFHI/ISFATES

Einstellungen
documenttext

Hochschule für
Technik und Wirtschaft
des Saarlandes

University of
Applied Science

Kontakt

Hochschule für Technik und Wirtschaft
des Saarlandes
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken

Telefon: (0681) 58 67 - 0
Telefax: (0681) 58 67 - 122
E-Mail: info@htwsaar.de

Aufsichtsbehörde:
Staatskanzlei des Saarlandes

Folge uns