Dokumenttext

"Sieben-Labore-Tour" erhält Robert-Bosch-Förderpreis


Gemeinsame Pressemitteilung der Universität des Saarlandes und der HTW

Das Projekt „Saarlab und die Sieben-Labore-Tour“ ist bei der Vergabe des Robert-Bosch-Förderpreises „Schule trifft Wissenschaft“ mit einem zweiten Platz ausgezeichnet worden. Er ist mit 20.000 Euro dotiert. Stellvertretend für das gesamte Projekt haben HTW-Professor Matthias Brunner und Professor Dr. Rolf Hempelmann von der Saar-Uni heute den Förderpreis im Deutschen Technikmuseum Berlin entgegen genommen.

„Saarlab“ ist ein Verbund von sieben Schülerexperimentierlaboren, die zweimal jährlich ein besonderes Ferienprogramm für Schüler anbieten: die „Sieben-Labore-Tour“. Dabei können Schüler eine Woche lang in die Welt der Wissenschaft eintauchen und selber Experimente durchführen. „Schüler lernen Themen aus der Sichtweise verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen kennen und verstehen die Interdisziplinarität heutiger Hochtechnologie“, heißt es in der Begründung der Jury unter Vorsitz von Medizin-Nobelpreisträger Professor Erwin Neher.

Den mit 50.000 Euro dotierten Hauptpreis erhielt das Life-Science Lab am Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg, ein weiterer zweiter Platz ging an das Projekt „Phytosensorik“ am Friedrich-König-Gymnasium Würzburg. Insgesamt hatten sich 71 Projekte um den Robert-Bosch-Förderpreis „Schule trifft Wissenschaft“ beworben – die höchstdotierte Auszeichnung für die Zusammenarbeit von Forschung und Schule in Deutschland. Der Preis wurde in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben und steht unter der Schirmherrschaft von Bildungsministerin Dr. Annette Schavan. Ausgezeichnet werden Kooperationsprojekte, in denen Forscher und Lehrer neue Formen des Lernen entwickeln, um Schüler für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern.

Die „Sieben-Labore-Tour“ wurde im vergangenen Jahr bereits als „Ausgewählter Ort“ von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ ausgezeichnet. Partner der Labore-Tour sind neben der HTW und der Universität des Saarlandes die Marienschule in Saarbrücken und die Beratungsstelle für Hochbegabte IQ XXL. Beteiligte Labore sind
das NanoBioLab der Chemie, das Mach-mit-Labor der Biochemie, das Zentrum für Nanoanalytik der Physik, das SinnTec-Labor der Mechatronik, das Schülerumweltlabor für Geographie, das Biologie-Labor für Mikrobiologie und Bioverfahrenstechnik und das Labor der Werkstoffwissenschaft.

„Die Sieben-Labore-Tour ist nicht nur interdisziplinär, sondern auch äußerst vielfältig und macht den Schülern immer viel Spaß. Viele von ihnen entscheiden sich später für ein ingenieur- oder naturwissenschaftliches Studium, und genau das wollen wir erreichen. Dass wir jetzt sogar diese hochkarätigeAuszeichnung erhalten haben, zeigt, dass die Sieben-Labore-Tour ein sinnvolles und wertvolles Projekt ist“, freute sich Prof. Hempelmann bei der Preisverleihung.

Prof. Dr. Matthias Brunner, Leiter des Labors für Bioverfahrenstechnik, fasst das Konzept solcher Veranstaltungen zusammen: "Wir haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht, Schulklassen in ihre Labore einzuladen und ihnen dort zu zeigen, dass Neugier und Staunen - frei nach Louis Pasteur - der erste Schritt zu einer Erkenntnis sind. Technik ist faszinierend und spannend und der Spaß kommt dabei auch nicht zu kurz, das sind die zentralen Botschaften der gesamten MINT-Aktivitäten der HTW."

Einstellungen
documenttext

Hochschule für
Technik und Wirtschaft
des Saarlandes

University of
Applied Sciences

Kontakt

Hochschule für Technik und Wirtschaft
des Saarlandes
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken

Telefon: (0681) 58 67 - 0
Telefax: (0681) 58 67 - 122
E-Mail: info@htwsaar.de

Aufsichtsbehörde:
Staatskanzlei des Saarlandes

Folge uns