Dokumenttext


Lehrreiche Zusammenarbeit besiegelt - Kooperationsvertrag als Grundstein für neuartiges Studien-Modul


Katja Jung, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Wie schnell aus theoretischen Überlegungen praktische Ergebnisse entstehen, das zeigte sich am 18. März 2009 bei der Jahresversammlung des DVS-Landesverbands Saarland/GSI.

Gastredner Professor Dr. Wolfgang Cornetz, Rektor der HTW, präsentierte in seinem Vortrag die „Aktuelle Entwicklung der Ingenieurswissenschaften an der HTW“. Er betonte die praxisorientierte Ausrichtung der ingenieurwissenschaftlichen Ausbildung, die durch weitere Kooperationen stetig ausgebaut werde.

Mit der Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages einigen sich die Vertreter der SLV und die HTW noch am selben Tag darauf, zukünftig Synergieeffekte in der Schweißer-Fachausbildung zu nutzen:
Absolventinnen und Absolventen der HTW, die die Vorlesung „Schweißtechnik“ besucht haben, erhalten jetzt die Möglichkeit, den mehrmonatigen DVS-Lehrgang zum Schweißfachingenieur zu absolvieren und sich diesen Kurs als ersten Teil der fachkundlichen Grundlagen anerkennen zu lassen.

SLV_Kooperationsvertrag.jpg

Unterzeichnung des Kooperationsvertrages


Im Gegenzug wird Personal der SLV Saarland als Lehrpersonal an der HTW eingesetzt. Darüber hinaus regelt der Kooperationsvertrag, dass die Vorlesungen und Übungen zum Thema „Schweißtechnik“ an der HTW inhaltlich den Regelungen des Schweißfachingenieur-Lehrgangs des DVS entsprechen.

Zukünftig wird den Studierenden der HTW außerdem ein fügetechnisches Komplettangebot unterbreitet, das unter anderem Schweißen, Laserschweißen, mechanisches Fügen und Kleben beinhaltet. Die Nutzung der Geräte der jeweiligen Einrichtung ist ebenfalls Teil der gemeinsamen Vereinbarung.

Auch Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen der HTW und Unternehmen des DVS sind Bestandteil des Kooperationsvertrages.

Der Kooperationsvertrag ist für den DVS und die HTW gleichermaßen vorteilhaft. Dem Verband bietet sich die Chance, langfristig die qualifizierte Ausbildung von Schweißfachingenieuren nach den aktuellen DVS-Vorgaben zu gewährleisten und so dem bestehenden Fachkräftemangel entgegen zu wirken. Im Gegenzug profitieren die Studierenden der HTW von der Möglichkeit, bereits während des Studiums Zusatzqualifikationen zu erlangen, was Ihnen später bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt bietet.

Einstellungen
documenttext

Hochschule für
Technik und Wirtschaft
des Saarlandes

University of
Applied Sciences

Kontakt

Hochschule für Technik und Wirtschaft
des Saarlandes
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken

Telefon: (0681) 58 67 - 0
Telefax: (0681) 58 67 - 122
E-Mail: info@htwsaar.de

Aufsichtsbehörde:
Staatskanzlei des Saarlandes

Folge uns