Vertriebs- und Servicemanagement für Ingenieure


Beim Verkauf von Produkten und Dienstleistungen an Geschäftskunden sind die Anforderungen an erfolgreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hoch: Fachliches Know-how muss mit dem Geschick eines Verkäufers gepaart sein. Gefragt sind Ingenieure, die nicht nur ihre Technikbegeisterung mitbringen. Wer im Vertrieb erfolgreich sein will, muss neben Verhandlungs- und Präsentationsgeschick Mobilität und Sprachkenntnisse mitbringen.

Was den technischen vom „normalen“ Vertrieb unterscheidet, sind vor allem der hohe technische Anteil bei den Produkten und die Tatsache, dass nicht Endverbraucher, sondern Unternehmen auf der Kundenliste stehen.

Neben fachlicher Expertise werden aber noch ganz andere Kenntnisse und Erfahrungen gefordert, die für Erfolg und Karriere nicht selten ausschlaggebend sind.

Dies betrifft insbesondere Themen wie

  • Mitarbeiterführung und Konfliktmanagement
  • Motivation und Teambildung
  • Mitarbeit in und Leitung von Projekten
  • Markt- und Kundenorientierung
  • Standardisierung von Prozessen
  • Dokumentation und Dokumentlenkung.



Genau hier setzt das Weiterbildungsstudium zum „Vertriebs- und Servicemanager“ an. Es vermittelt die für die berufliche Praxis entscheidenden Zusatzqualifikationen.

Drei mögliche Abschlüsse durch modularen Aufbau


Das Weiterbildungsstudium umfasst im ersten Studienjahr die Module „Kaufmännische Unternehmensführung und Marketing“ mit je 15 Abendveranstaltungen, „Technik- und Businessenglisch“ mit zwei Blockwochen und "Vertriebsmanagement" mit acht Blockwochenenden. Jedes Modul kann mit einem Modulzertifikat abgeschlossen werden.

Im dritten Semester findet eine Vertiefung im Bereich der Wahlpflichtfächer Technik bzw. Marketing statt. Darüber hinaus wird zusätzlich das Modul „Recht“ in das Curriculum aufgenommen. Auch diese Module sind einzeln buchbar.

Nach erfolgreichem Abschluss des dritten Semesters wird ein Hochschulzertifikat über die erreichte Qualifikation ausgestellt („Vertriebs- und Servicemanagement“).

Eine spätere Erweiterung auf den Masterabschluss „Vertriebs- und Servicemanagement“ (Master of Business Administration) ist möglich.

Berufsbegleitend durchführbar


Die jeweiligen Themenmodule werden während der Woche in Abendveranstaltungen donnerstags (17 bis 21 Uhr), an Blockwochenenden (Donnerstag Abend bis Samstag Mittag) und in insgesamt drei Blockwochen angeboten. Bildungsfreistellung für maximal drei Tage pro Jahr nach dem Saarländischen Bildungsfreistellungsgesetz kann beantragt werden.

Zulassung


Zulassungsvoraussetzung für die Teilnahme am Weiterbildungsstudiengang „Vertriebs- und Servicemanagement" an der HTW sind:

  • Für einzelne Module: Fachhochschulreife
  • Für das Zertifikatsstudium: Fachhochschulreife
  • Für den beabsichtigten Masterstudiengang: Hochschulabschluss

 

Studienbeginn und Gebühren


Die Gebühren der einzelnen Module belaufen sich auf 1.500 Euro für Technik Englisch (zwei Blockwochen) und Projektmanagement/Vertrieb (acht Blockwochenenden) sowie 1.000 Euro für die übrigen Module (je 15 Abendveranstaltungen).

Die Gebühren für das Zertifikatsstudium belaufen sich auf 1.200 Euro pro Semester (insgesamt 3.600 Euro). Für die Master-Thesis wird zu der Semestergebühr zusätzlich eine Prüfungsgebühr von 1.000 € erhoben.

Die Gebühren sind modul- bzw. semesterweise zu zahlen. Der Studiengang startet mit einer Mindestanzahl von 15 Teilnehmern.


Kontakt:
Dipl.-Kffr. Christine Jordan-Decker
Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung
der HTW des Saarlandes
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken

Telefon: (0681) 58 67 -137
Telefax: (0681) 58 67 -391

E-Mail: iww@htw-saarland.de
www.htw-saarland.de

Hochschule für
Technik und Wirtschaft
des Saarlandes

University of
Applied Sciences

Kontakt

Hochschule für Technik und Wirtschaft
des Saarlandes
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken

Telefon: (0681) 58 67 - 0
Telefax: (0681) 58 67 - 122
E-Mail: info@htwsaar.de

Aufsichtsbehörde:
Staatskanzlei des Saarlandes

Folge uns