Dokumenttext

Ehemaligem Professor der HTW wird das Bundesverdienstkreuz verliehen

Am 20. September 2004 wurde Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang Riesenkönig vom Minister für Wissenschaft und Forschung, Jürgen Schreier, das Bundesverdienstkreuz für seine Aktivitäten in Chile verliehen.

Prof. Riesenkönigs berufliche Karriere begann bei SEL (Standard Electric Lorenz) im Bereich der EDV. Von dort ging er im Rahmen eines Technologietransfers nach Chile, da SEL Computer an eine Universität in Chile verkauft hatte. Prof. Riesenkönigs Aufgabe war es, die Computer zu betreuen und Mitarbeiter zu schulen. Seine Tätigkeit an der Universität stieß auf so große Resonanz, dass man ihm anbot, als Professor/Dozent an der Uni zu lehren. Prof. Riesenkönig blieb insgesamt 6 Jahre in Chile, lernte das Land und die Menschen schätzen und lieben und unterhält bis heute lebendige Freundschaften zu ehemaligen Kollegen und Studierenden. Chile ist Prof. Riesenkönigs zweite Heimat geworden.

Nach seiner Tätigkeit in Chile kehrte er 1970 nach Deutschland zurück und kam an die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes. Er lehrte Themen aus dem Bereich der Kern- und Anwendungs-Informatik.

Anfang der 90iger Jahre (in der Zeit des Wechsels in den Ruhestand 1991) kam er aufgrund seiner Auslandsaufenthalte in Kontakt mit der CDG (Carl Duisberg Gesellschaft), der heutigen InWEnt. Mit viel persönlicher Initiative und Leidenschaft schuf er Fortbildungsprogramme für Regierungsstipendiaten, die noch heute in abgewandelter Form von der HTW und der InwWEnt veranstaltet werden. Dabei war die CDG für den organisatorischen Rahmen und die finanziellen Mittel zuständig, Prof. Riesenkönig brachte seine Kontakte nach Chile mit ein und war für die inhaltlich, akademische Seite der Fortbildung zuständig:

Mitte der 90er Jahre sorgten der damalige Rektor der HTW, Prof. Dr. Groh und Prof. Riesenkönig dafür, dass an der HTW entbehrliche Rechner nach Chile gebracht und dort in der Lehre eingesetzt werden konnten.

Weitere Verdienste von Prof. Riesenkönig (heute 78-jährig):

  • Auf Initiative von Prof. Riesenkönig und einem seiner ehemaligen Kollegen wurde in Chile eine Fachhochschule (Valparaiso) nach deutschen Vorbild gegründet
  • Seit Jahrzehnten hilft er bei der Vermittlung von Gastdozenten und Forschungsaufenthalten (von und nach Chile).
  • Er selbst war noch bis vor wenigen Jahren immer wieder als Gastdozent an verschiedenen Universitäten in Chile.
  • Er bemüht sich um Hochschulpartnerschaften zwischen Deutschland (u.a. HTW) und Chile.
  • Er vermittelt mit großem persönlichem Einsatz Studierende der HTW nach Chile.

Prof. Uwe Leprich, Vorsitzender des Fachbereichs Wirtschaftsingenieurwesen erklärte bei der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes: "Wir dürfen froh sein, dass es solche Menschen wie Herrn Riesenkönig gibt, die ihre persönliche Freizeit und Arbeit zum Nutzen der Völkerverständigung und der Ausbildung junger Menschen einsetzen." Der Rektor der HTW, Prof. Dr. Wolfgang Cornetz freute sich über das gewürdigte Engagement von Prof. Riesenkönig und betonte, dass die HTW solche Initiativen auch in Zukunft gerne unterstützen wird.

V.i.S.d.P. Katja Jung

Einstellungen
documenttext

Hochschule für
Technik und Wirtschaft
des Saarlandes

University of
Applied Sciences

Kontakt

Hochschule für Technik und Wirtschaft
des Saarlandes
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken

Telefon: (0681) 58 67 - 0
Telefax: (0681) 58 67 - 122
E-Mail: info@htwsaar.de

Aufsichtsbehörde:
Staatskanzlei des Saarlandes

Folge uns