Saarenegie und Ferchau richten 

Diplomierungsfeier des Fachbereichs Maschinenbau aus

Am 16. Januar 2004 luden die Unternehmen Saarenergie GmbH und Ferchau Engineering GmbH 52 Absolventen und 2 Absolventinnen des Fachbereichs Maschinenbau der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) ein, ihr Diplom im Info-Center des Kraftwerkes Weiher in Quierschied zu feiern. 

Begrüßt wurden die frischgebackenen Ingenieure und Ingenieurinnen vom Fachbereichsvorsitzenden des Fachbereichs Maschinenbau, Prof. Dr. Ralf Oetinger und von Dipl.-Ing. Peter Fuchs, dem Geschäftsführer Technik der Saarenergie.

Prof. Oetinger betonte die solide ingenieurwissenschaftliche Ausbildung, die "mit einigen Sahnehäubchen versehen ist, die es nicht an jeder Hochschule gibt. Wir bemühen uns," so Oetinger weiter, "das neueste und international verwendete Handwerkszeug zu vermitteln." Der Fachbereich Maschinenbau mit Energie und Verfahrenstechnik verfüge aufgrund seiner intensiven Zusammenarbeit mit Drittmittelgebern und Sponsoring über eine sehr moderne Ausstattung. Prof. Oetinger ging auch auf die zukünftige Entwicklung des Fachbereichs Maschinenbau ein. Mit dem neuen Bachelor und Masterstudiengang "Bachelor bzw. Master of Engineering and Management" will der Fachbereich für die Zukunft gerüstet sein. "Aktuell stecken wir mitten in der Akkreditierung und peilen den Oktober dieses Jahres als Starttermin an", erklärte Prof. Oetinger.

Peter Fuchs stellte in seinem Vortrag das Unternehmen Saarenergie als markanten Stromerzeuger in der Region dar. Dabei ruht sich die Saarenergie nicht auf vorhanden Stärken aus, sondern zeigt sich auch auf innovativen Gebieten erfolgreich: Im Markt der Regelenergie nimmt die Saarenergie mit ihrem Konzept der virtuellen Regelenergiekraftwerke eine Vorreiterrolle ein.

Ein Rückblick aus studentischer Sicht durfte auch auf dieser Diplomierungsfeier nicht fehlen. Dipl.-Ing. Andreas Barth blickte auf vier interessante, lehrreiche aber auch teilweise schwere Jahre zurück. Das Diplom werde einem an der HTW nicht geschenkt. Das mache es umso wertvoller für die Absolventen.

Dass das Diplom zu schaffen ist, bewiesen auf eindrucksvolle Weise die 3 Jahrgangsbesten. Michael Fedick hat sein Diplom mit der Durchschnittsnote von 1,2 in der Tasche, Rainer Casper und Thomas Urbanczyk konnten beide mit der Durchschnittsnote 1,5 ihr Studium erfolgreich abschließen. 

Für diese herausragenden Studienergebnisse erhielten sie von Jürgen Palm, dem Leiter der Ferchau Niederlassung Saarbrücken einen Förderpreis. Michael Fedick erhielt 750 Euro für seine Leistung, Rainer Casper und Thomas Urbanczyk je 375 Euro. Die angehenden Ingenieure beendeten ihr Studium ein halbes Jahr vor dem Ablauf der Regelstudienzeit. Der Gesamtwert des Preises, der 2003 erstmalig bundesweit vergeben wurde, beläuft sich auf über 30.000 Euro. Auswahlkriterium für die Preisträger ist die beste Abschlussnote, bei gleicher Zensur entscheidet die geringere Semesteranzahl. 

 

Dipl.-Ing. Peter Fuchs (Geschäftsführer Technik der Saarenergie), Prof. Dr. Ralf Oetinger (Vorsitzender des Fachberichs Maschinenbau), Michael Fedick (1. Preis), Rainer Casper (2. Preis), Thomas Urbanczyk (2. Preis), Jürgen Palm (Leiter der FERCHAU Niederlassung Saarbrücken).

V.i.S.d.P. Katja Jung

Hochschule für
Technik und Wirtschaft
des Saarlandes

University of
Applied Science

Kontakt

Hochschule für Technik und Wirtschaft
des Saarlandes
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken

Telefon: (0681) 58 67 - 0
Telefax: (0681) 58 67 - 122
E-Mail: info@htwsaar.de

Aufsichtsbehörde:
Staatskanzlei des Saarlandes

Folge uns