Den Schweinezyklus durchbrechen!

Sehr gute Berufschancen bei Aufnahme eines Bauingenieurstudiums zum Wintersemester 2002/2003

 

Die schlechten Nachrichten und aktuellen Probleme am Bau ziehen immer weitere Kreise und betreffen nun auch die Hochschulen: immer weniger Abiturienten entscheiden sich für ein Bauingenieurstudium. Auch die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes verfügt dieses Wintersemester noch über freie Studienplätze für den Studiengang Bauingenieurwesen und das trotz hervorragender Berufsaussichten in den kommenden Jahren.

Während zur Zeit noch genügend Absolventen auf den Arbeitsmarkt kommen, ist die Zahl der Studienanfänger deutlich zurückgegangen. In wenigen Jahren wird es aller Voraussicht nach – gemessen am heutigen Bedarf – zu einem Mangel an jungen Bauingenieuren kommen. Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie beziffert den Bedarf der Branche auf mindestens 4.500 Absolventen pro Jahr. Bereits im Jahr 2005 dürfte die Zahl der Hochschulabgänger erstmals darunter liegen. [1]

Was sich hier andeutet ist der sogenannte Schweinezyklus: sieht der Arbeitsmarkt in einem bestimmten Bereich nicht gut aus, entscheiden sich weniger junge Menschen für dieses Studium. Erholt sich die Branche (alle Indikatoren deuten im Bauwesen darauf), fehlt es ihr an jungen qualifizierten Ingenieuren. Zuletzt machte der Schweinezyklus im Bereich der Informationstechnologie Schlagzeilen.

Daher gilt für an einem Bauingenieurstudium interessierte junge Menschen: nicht von den zur Zeit eher schlechten Arbeitsmarktchancen beeinflussen lassen, sondern antizyklisch studieren und jetzt ein Studium des Bauingenieurwesen aufnehmen! An der HTW wurde durch die Änderung der Vorpraktikumordnung die Aufnahme eines Bauingenieurstudiums erheblich vereinfacht: das Vorpraktikum ist nicht mehr Voraussetzung für die Einschreibung; es kann nunmehr bis zum 5. Semester erbracht werden. Wer sich also wegen eines fehlenden Praktikums bisher nicht um einen Studienplatz für das Wintersemester 2002/2003 bewerben konnte, kann und sollte das jetzt noch tun und sich möglichst umgehend mit dem Studierendensekretariat der HTW in Verbindung setzen: 

Telefon: 0681/5867-115 oder 0681/5867-116. 

Bewerbungsfrist ist der 30.September 2002

.

 

V.i.S.d.P. Katja Jung

Feedback: Pressestelle der HTW

Letzte Aktualisierung am 18. Februar 2005

Hochschule für
Technik und Wirtschaft
des Saarlandes

University of
Applied Sciences

Kontakt

Hochschule für Technik und Wirtschaft
des Saarlandes
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken

Telefon: (0681) 58 67 - 0
Telefax: (0681) 58 67 - 122
E-Mail: info@htwsaar.de

Aufsichtsbehörde:
Staatskanzlei des Saarlandes

Folge uns